Frederick Bahl

 

"Jeder der sehen kann, kann fotografieren. Sehen lernen kann allerdings lange dauern." 

(Werbespruch der Leica Camera AG)

 

Auch wenn ich keine Leica besitze, so finde ich diesen Werbespruch als sehr zutreffend für mein Hobby.  Seit den 80iger-Jahren bemühe ich mich, das Sehen zu lernen. Das eine oder andere Mal sehe ich sogar schon etwas, einiges versteckt sich aber immer noch vor mir.

Fotografisch bin ich nicht festgelegt. Details in Großaufnahme und grafische Elemente mag ich in einem Bild. Ich würde gerne mehr Menschen auf meinen Fotos haben.

Neben dem kreativen und technischen Prozess beim Fotografieren, faszinieren mich immer wieder die Handelnden und Handlungen im Umfeld. "Sind Sie gefallen, kann ich Ihnen helfen?" wurde ich von einem Spaziergänger gefragt, der mich in verkrümmter Haltung am Boden liegen sah. Ein Auto hielt plötzlich neben mir. Zwei Leute einer Sicherheitsfirma wollten mich mitnehmen, weil ich auf einem Fußweg fotografierte (in der Nähe war ein Entwicklungslabor für irgendwas). Einen vollbesetzten Reisebus habe ich in der Türkei auch schon einmal eine halbe Stunde auf mich warten lassen.

Wege gehen und suchen, die nicht von jedem gegangen werden. Warten, weil man auf ein bestimmtes Licht oder eine bestimmte Situation im Bild wartet. Und dann läuft dir beim Auslösen so ein Depp vor die Linse.

Ich kann mir kein schöneres Hobby vorstellen.