Horst Müller

    

Mein Name ist Horst Müller. Ich wurde 1942 im Sudetenland geboren und wuchs von früher Kindheit in Seligenstadt auf. Ab 1960 schloss ich mich den „Fotofreunden Seligenstadt“ an und lernte von dem Mitglied Hans Schmitt den Umgang mit der Photographie. Meine erste Kamera war eine Voigtländer „Vito B“, mit der ich am Anfang mit schwarz-weiß Filmen fotografierte. Bald danach kam auch eine 6x6 Rollei hinzu und die Filme wurden in der eigenen Dunkelkammer entwickelt und vergrößert. Die Fotofreunde Seligenstadt beschäftigten sich bereits um 1958 mit der Zusammenstellung einer Diaschau mit zwei Projektoren in Überblendtechnik. Die Überblendung geschah manuell gesteuert mit einer Flügelblende.

Dies fand sofort meine Begeisterung, was fortan dazu führte, fast nur noch Diafilme zu verwenden um eigene Dia-Schauen zu produzieren.

Mein Beruf als Elektroingenieur ermöglichte mir unzählige Reisen in viele Länder der Erde. Dabei lernte ich Natur und Menschen in entlegenen Gegenden der Welt kennen und lieben.

Viele private Reisen führten mich danach vorwiegend in den Westen der USA und in die vielen Nationalparks mit ihren großartigen Naturwundern.

Aber auch das Geschehen in unserer Stadt halte ich immer wieder in Bildern fest. Sei es das fröhliche Leben um die Fastnacht, das Brauchtum, die uns umgebende Natur oder unsere alte historische Stadt. All diese Eindrücke versuche ich bis heute mit meinen Kameras in Bildern und Reportagen festzuhalten. Im Jahre 2007 erschien in Zusammenarbeit mit Mathias Neubauer und Frank Kreß der Fotobildband „Seligenstadt am Main“.

Meine Bilder entstehen mit Kleinbild- und Mittelformatkameras in Analog-Technik sowie heute natürlich auch Digital.

Meine Fotoleidenschaft wird durch das Sammeln von alten Fotoapparaten ergänzt.