Finissage und Preisverleihung Fotomarathon

Die Finissage der diesjährigen Fotoausstellung mit Preisverleihung an die drei Gewinner des 4. Seligenstädter Fotomarathons fand am 24. November im Regio-Museum statt.

Etwa 40 Besucher waren gekommen, um die Bilder der 8 Teilnehmer des am 19. Oktober stattgefundenen Fotomarathons zu sehen und der feierlichen Preisverleihung beizuwohnen. Jede Bilderserie war auf einem Plakat dargestellt und sie alle hingen in guter Fotofreunde-Manier nebeneinander in der Reihenfolge der Startnummern auf einer Leine.

"Als Fotoreporter unterwegs - Nachrichten aus der Region" lautete dieses Jahr das Oberthema, welches wie gewohnt in 8 vorgegebenen Unterthemen und in der Reihenfolge der Themennummern in 4 Stunden darzustellen war. Das dreiköpfige Orga-Team (Dieter Hessemer, Frank Schnelle, Martina Kreß) hatte diesmal folgende Unterthemen zur Aufgabe gestellt:

1. Sportler unterwegs
2. Nichts machen ist keine Alternative
3. Die Latte liegt hoch
4. Das Establishment aufgemischt
5. Neues Forellenrezept kommt gut an
6. Vorbote des Klimawandels
7. Spektakuläre Lichteffekte
8. Die Hauptgewinner stehen fest

Anschließend war es an der dreiköpfigen Jury (Frank Kreß, Stanislaw Chomicki, Volkhard Sobota), aus den vielfach mit Augenzwinkern und visuellen Pfiffigkeiten aufgenommenen Bildern die drei Siegerserien herauszufiltern.

Die Ergebnisse dieser Überlegungen stellte Volkhard Sobota in seiner lebendigen und die Besucher oftmals zum Schmunzeln bringenden Rede zur Preisverleihung dar und auch, dass ein Fotomarathon tatsächlich weitaus höhere Anforderungen an die Teilnehmer stellt, als dies ein Sportmarathon in seiner Vorhersehbarkeit jemals vermöchte. Damit war jeder Teilnehmer für seinen Mut, diese unwägbare fotografische Herausforderung anzunehmen und sie zu lösen, geehrt, auch wenn es "nur" 3 und nicht 8 Preise gab.

Die Handys wurden gezückt, als zunächst die drittplatzierte Gewinnerin, Barbara Rickert, zur Preisverleihung gerufen wurde. Mit subtilen Hinweisen auf das Unterthema 5 "Forellenrezept" und häufiger Verwendung eines Fahrradmotivs hatte sie die Jury überzeugen können.

Die Trägerin des zweiten Platzes, Alissa Becker war mit ihrer Freundin Anna Pionteck unterwegs und sorgte so für eine Serie, bei der die Person im Bild eine wesentliche Rolle spielte. Dies gipfelte besonders überzeugend in der Darstellung des Themas 4 "Establishment aufgemischt".

Ganz besonders um die Ecke gedacht und fotografiert hatte der Erstplatzierte, Andreas Jakobitz. Nicht nur die eigene Startnummer, sondern auch das Thema 1 "Sportler" subtil in einem Bild unterzubringen, überzeugte die Jury ebenso, wie die Bilder zum 2., 3. und 8. Thema.

Ein Blitzlichtgewitter setzte schließlich ein, als alle Gewinner sich gemeinsam zum Gruppenfoto aufstellten.

Am Ende durfte jeder Teilnehmer "sein" Plakat mit nach Hause nehmen.